• Mandy

Loslassen, neue Wege gehen

Es ist der 22. Dezember 2020. Gestern war Wintersonnenwende, die längste Nacht des Jahres, Saturn und Jupiter in der Großen Konjunktion und für mich Dank Morgan eine großartige Gelegenheit mal wieder Raum mit wundervollen Seelen zu teilen und die Vibrationen anzuheben.


Die Conscious Soul Conjunction war wichtig für mich, weil ich dabei Erkenntnisse gewonnen habe, die mich eng im nächsten Jahr begleiten werden.

Ein großes Thema für mich wird "Kontrolle" sein. Vor allem sie loszulassen. Das fällt mir wirklich schwer und schon seit etwas mehr als einem Jahr taucht das immer wieder für mich auf. Vor allem in Form von Atemarbeit.


Dank Bri habe ich während Conscious Soul Conjunction zum ersten Mal Erfahrung mit Atemarbeit sammeln können. Es war eine sehr sanfte Version von dem was während einer reinen Atemarbeit Sitzung geschehen kann, doch ich habe diese Vorstufe gebraucht.


Der Grund, warum ich bisher nicht weiter in Richtung Atemarbeit gegangen bin, obwohl das Universum mir nun wirklich oft genug Hinweise schickt, ist, dass ich weiß, dass es eine Flut in mir lösen wird, die ich nicht werde kontrollieren können. Das bereitet mir Unbehagen, denn wenn es eines gibt, das ich im Griff haben will, dann bin das ich selbst. Kennt ihr das?


Wenn ich mich der Atemarbeit stelle, dann muss ich loslassen können. Dafür brauche ich das Gefühl in einem sicheren Raum zu sein, in dem ich das geschehen lassen kann. Es wird Zeit.


Die Große Konjunktion hat jetzt ein neues Zeitalter mit sich gebracht, Jupiter und Saturn haben den erdigen Steinbock verlassen und sind nun im luftigen Wassermann. Zum Element der Luft habe ich bisher die schwächste Beziehung und auch daran werde ich arbeiten.


Kontrolle loslassen, mich der Luft hingeben, das ist eng für mich verwoben. Eine große Lektion fürs nächste Jahr, für die ich mir Unterstützung wünsche.


Seit ein paar Wochen geht es mir durch den Kopf, dass ich bereit bin für neue Lehrer in meinem Leben, die mich in dieser neuen Entwicklung begleiten werden. So bin ich auf der Suche, weiß aber gleichzeitig, dass das gar nicht nötig ist, denn wenn ich bereit bin, wird der Lehrer da sein. Allerdings sitze ich nur selten tatenlos rum und bin lieber proaktiv und so findet alles zu mir, was zu mir gehört und mir weiter hilft.


Mit welchen Elementen bist du am besten vertraut? An welchen Beziehungen willst du arbeiten? Kannst du die Illusion von Kontrolle aufgeben, oder möchtest auch du das noch lernen?