• Mandy

Unsere Seele zwischen den Leben

Viele würden ihn als „Seele“ bezeichnen, den Samen tief in unserem Inneren der niemals stirbt. Ich persönlich mag das Bild eines kleinen, leuchtenden Samens, aber ich möchte euch dazu ermuntern euch von Begrifflichkeiten nicht einschränken zu lassen. Arbeitet mir den Bildern und Wörtern die für euch stimmig sind und sich gut anfühlen.

Mir gehen zur Zeit sehr viele Themen durch den Kopf und ich bin ständig am Überlegen, worüber ich als Nächstes schreiben möchte.


In Gesprächen und bei Lesungen kamen hin und wieder Seelenreisen auf und vorgestern erhielt ich zusätzlich durch Instagram den Impuls mit euch zu teilen, was ich bis jetzt darüber gelernt habe.


Mein Wissen über Seelenreisen stammt größtenteils vom Podcast Mindful Living Spiritual Awakening und den Episoden, die sich mit "Life Between Lives" befassen.


Darin spricht Dr. Marijo Puleo über Michael Newton und seine karmischen Fallstudien. Seine Bücher sind auch auf Deutsch erhältlich.


Die beiden Episoden, in denen Marijo über Seelenreisen spricht haben meine Sicht auf mein Leben, die Welt und die Menschheit tiefgreifend verändert.

Es geht dabei darum, was mit unserem Samen geschieht, wenn wir von einem Leben ins nächste übergehen. Offengestanden war das eine Frage, die ich mir selbst nie gestellt hatte. Wann ich zum ersten Mal von Reinkarnation hörte, weiß ich nicht mehr, aber ich erinnere mich, dass ich es nie in Frage stellte und es sich immer stimmig anfühlte.


Inzwischen habe ich Einsichten aus früheren Leben erlangt, doch bis zu den Podcast Episoden von Marijo kam es mir nie in den Sinn mich zu fragen, was mit unserem Samen geschieht, nachdem er die aktuelle sterbliche Hülle verlassen hat und bevor er in eine neue Hülle gesät wird.


Michael Newton hat über 30 Jahre lang Fallstudien zu Seelenreisen ausgeführt und unter anderem das Newton Institute of Hypnotherapy gegründet. Durch Hypnose führte er seine Klienten zurück in die Sphäre in denen die Seele sich nach dem Tod befindet, und dokumentierte was sie berichteten.


Ich möchte hier nicht Schritt für Schritt durch die Podcast Episoden gehen, sondern teilen, welche Inhalte meine Weltsicht verändert haben.


Death is not darkness, but light. (M. Newton, Journey of Souls)

Wenn unsere menschliche Hülle stirbt, begibt sich unser Samen auf eine Reise. Beim Verlassen unseres Körpers wird der Samen wiedervereint mit dem Strom der Quelle, aus der alles entspringt.


Ankunft & Begrüßung


Unser Samen ist sich bewusst, dass der Körper gestorben ist und gleichzeitig ist es eine Heimkehr.


Tatsächlich wird unser Samen, wenn er sich in andere Sphären begibt von einer Gruppe verwandter Seelen begrüßt. Alles ist reine Energie und die Freude über die Rückkehr in die Gruppe wird ausgedrückt durch warme, energetische Umarmungen, bei denen sich die Seelen sanft gegenseitig mit ihren Energien umfangen.


We envelope each other in light. (M. Newton, Journey of Souls)

Marijo zitiert aus Newton`s Buch wie ein Teilnehmer die Wiedervereinigung auf der anderen Seite beschreibt und es klingt traumhaft, obwohl ich wirklich kein Freund bin von "alles ist Licht und Liebe", denn in diesem Leben, hier und jetzt, ist es das nicht.


Aber hier geht es darum, was danach passiert.


Orientierung mit geistigen Führern


Auf der anderen Seite werden wir nicht nur von unserer Seelenfamilie begrüßt, sondern auch von unseren geistigen Führern, die ich gern spirituelle Begleiter nenne.


Geistige Führer helfen uns von höheren Ebenen aus, um unserem Samen bei seinem Wachstum behilflich zu sein. Bei einer ersten Zusammenkunft mit ihm/ihnen wird normalerweise kurz Revue passiert, was alles im vergangenen Leben vorgefallen ist.


Laut Marijo beschreiben viele von Newtons Klienten das wie ein Treffen zwischen Freunden, die sich lange nicht gesehen haben und dann schnell einander auf den neuesten Stand bringen.


Später kommt es aber durchaus noch zu einer tiefgehenden Aufarbeitung des Lebens, das zuletzt gelebt wurde.


A major aspect of our mission on earth as souls is to mentally survive being cut off from our real home. While in human body, the soul is essentially alone. A soul`s relative isolation on earth, during a temporary physical live, is made more difficult on a conscious level by thoughts that nothing exists beyond this life. (M. Newton, Journey of Souls)

Nach den ersten Begrüßungen kommt eine Periode der Heilung und Erholung, um die Energiereserven des Samen wieder herzustellen. Ein Leben auf der Erde, in einem menschlichen Körper, hinterlässt Spuren in unserem Samen und kann ihn auslaugen.


Wenn die Reserven wieder gefüllt sind, geht es weiter zu einer Orientierung mit den geistigen Führern. Sie kennen all unsere Stärken und Schwächen und nichts bleibt ihnen verborgen. Sie können streng und fordernd sein, aber wenn wir bereit sind die Lektionen anzunehmen und unseren Teil für unser Wachstum zu übernehmen, werden sie uns stets zur Seite stehen.


Reviews of our lives are always conducted with honesty, transparency, compassion and firmness. Agreements are made, goals are set before each life, and this is the place where souls begin the process of reviewing and evaluating of what occurred in the immediate past life. (M. Newton, Journey of Souls)

Es scheint als wären wir meist jedoch selbst unsere strengsten Richter bei diesem Prozess und unsere Begleiter sind in erster Linie dazu da um sicherzustellen, dass Vereinbarungen eingehalten und Ziele erreicht wurden. Sie helfen uns das vergangene Leben zu überprüfen, doch sie verurteilen uns niemals dabei.


Übergang zur Seelengruppe


Später treffen unsere Samen auch auf andere Seelen, deren Entwicklung sich auf einem annähernden Stand befindet. Diese Samen arbeiten eng zusammen und inkarnieren oft gemeinsam, um sich gegenseitig zu unterstützen.


Genau das sind jene Seelen, mit denen wir häufig inkarnieren um gegenseitig eine Rolle einzunehmen, die den Samen wachsen lässt.


Laut Marijo kann das für jene Seelen, die eine herausfordernde Position einnehmen (beispielsweise jene Personen die eine misshandelnde oder von Sucht gekennzeichnete Rolle spielen) durchaus unangenehm sein.


Es gibt hier für beide Seiten Lektionen zu lernen, solche Beziehungen sind auf beidseitiges Wachstum bedacht. Diese Vereinbarungen werden sehr ernst genommen, da ihnen einige der wichtigsten Lehren zugrunde liegen, die unsere Seele zu lernen hat.


Unsere Seelen lernen auch gern in Gruppen, deren Größe variieren kann. Meist sind es ca. 3 bis 30 Seelen, die zusammen arbeiten.


Vor einer neuen Inkarnation


Etwas das mich anfangs extrem verblüfft hat, war die Information, dass wir vor einer neuen Inkarnation nicht nur über das vorangegangene Leben reflektieren, sondern auch viele Faktoren für das nächste Leben selbst festlegen!


Bevor wir erneut inkarnieren entscheidet sich unser Samen für einen Lebensplan, der dem weiteren Wachstum dienen soll. Nicht alle Details können gewählt werden, aber die Seele bestimmt zumindest eine grobe Strukur.


Als erstes wählt der Samen sich die Situation, in der er wiedergeboren wird. Gemeint ist damit der Ort und die Zeit in die wir geboren werden.


Als nächstes wird der Körper gewählt. Auch die Eltern suchen wir uns aus, ebenso welche berufliche Richtung wir einschlagen werden.


Grundlage für all diese Entscheidungen ist die Frage, ob unser Samen dadurch die Lektionen lernt, die seiner Weiterentwicklung dienen.


Mit anderen Worten: Ein jeder von uns hat sich nicht nur ausgesucht wann und wo er geboren werden möchte, wie das Elternhaus und die Beziehungen zu ihnen aussehen sollen, sondern auch in welchem Körper wir all das durchleben werden!


Das war eine Erkenntnis, die erstmal sacken musste.


Es ist fast ein Jahr her, dass ich diese Episoden gehört habe und seither hatte ich Zeit mich mit diesen Gedanken anzufreunden, aber das hier war genau das, was mich anfangs etwas umgehauen hat.


Seither sehe ich mich in einem neuen Licht, aber auch alle Menschen um mich herum.


Weitere Vorbereitungen


Nachdem der übergeordnete Plan steht, verbindet sich unser Samen mit Seelen aus der Gruppe und bespricht Lebensereignisse, die eintreffen sollen und wie diese gemeinsam verwirklicht werden können.


Soulmates are designated companions to help you and themselves accomplish mutual goals, which can best be achieved by supporting each other in various situations. In terms of friends and lovers, identity recognition of kindred spirits comes from our highest consciousness. It is a wonderful and mysterious experience, both physically and mentally.
Connecting with beings we know from the Spirit World in all sorts of physical disguises, can be harmonious or frustrating. The lesson we must learn from human relationships is accepting people for who they are, without expecting our happiness to be totally dependent on anyone. (M. Newton, Journey of Souls)

Dieses Zitat stimmt mit dem überein, was ich auch in meinem Eintrag über Meine Erfahrungen mit Seelenverwandtschaft geschrieben habe.


Was dann folgt, ist die Wiedergeburt und ein neues Leben voller Potenzial und Möglichkeiten.


#lifebetweenlives #seele #wiedergeburt #inkarnation #reinkarnation #geistigeführer #spirituellebegleiter #seelenverwandte #samen #wachstum #spiritualität

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen