• Mandy

Licht und Schatten | Rituale des Übergangs

2020 war ein krasses Jahr.


Nicht einen einzigen Augenblick davon würde ich ändern, wenn ich es könnte. So sehr bin ich in meine Kraft gekommen und nun will ich beginnen euch in eure Kraft zu leiten.

Ich möchte das Jahr beenden, wie ich es begonnen habe und doch ganz anders: mit etwas Neuem.


Mein 2020 fing an mit einer Zeremonie, geleitet von meiner Lehrerin Andye Murphy. Die Energien dieser Zeremonie haben mich das gesamte Jahr über begleitet und zu wichtigen Einsichten verholfen.


Leider wird sie diese Zeremonie für 2021 nicht mehr anbieten und so habe ich beschlossen sie selbst zu leiten. Der beste Weg etwas zu lernen ist schließlich es zu lehren ;)


Darüber hinaus wandle ich die Zeremonie ab und mache sie zu meiner ganz persönlichen Gabe, die ich mit euch teilen werde, wie nur ich es kann.


Offen gestanden bin ich super aufgeregt, aber auch voller Vorfreude! Ich bin mir sicher, dass wir ein kleiner Kreis sein werden und sich genau die richtige Seelengruppe in der Zeremonie findet. Genau wie in Gaia's Sicherem Raum, wo ich bereits eine kleine Ankündigung gemacht habe.


Auf meiner Homepage könnt ihr mehr erfahren und euch direkt anmelden.


Hier nun zu den Tarot und Orakelkarten, wie ich dort erwähnt habe.


In der zweiten Sitzung am 3. Januar 2021, dem ersten Sonntag des Jahres werden wir uns die Karten legen und diese Legung wird jeden von euch hoffentlich das ganze Jahr begleiten.


Meine Legung Anfang 2020 hat mir sehr durch das Jahr geholfen. Es geht dabei in keiner Form und Weise um irgendwelche Vorhersagen!! Die Karten sind lediglich dazu da uns Tendenzen aufzuzeigen und Hinweise zu geben, um welche Lektionen es gehen wird.


So war ich gut vorbereitet und wenn's grad mal wieder so richtig mies lief, habe ich mir gern meine Notizen der Legung rausgeholt und nochmals Interpretationen zu Karten aus diversen Quellen nachgeschaut.


Meine Sicht hat sich ja auch stetig verändert, durch mein Wachstum und so habe ich im Laufe des Jahres ganz neue Sichten auf manche Karten gewonnen.


Tarotkarten können, wenn man noch nie mit ihnen gearbeitet hat, etwas einschüchternd wirken, weil sie durch die Medien ein stark behaftetes Image haben.


Es gibt haufenweise Tarotdecks, so dass es gerade am Anfang auch schwer sein kann, sich für eines zu entscheiden.