• Mandy

Krafttier der Woche Dez.1-8 | Power Animal of the Week

Riesiger Tintenfisch | Giant Squid


Es ist lang her, seitdem ich mich in die Welt der Krafttiere begeben habe und um ganz ehrlich zu sein, war ich mir nicht sicher wie es diesmal laufen würde. So viel hat sich getan seit letztem Jahr, als ich mit den Krafttier Lesungen anfing.


Natürlich waren alle Sorgen unbegründet und es war toll zum ersten Mal gemeinsam mit meiner Schamanentrommel auf Reise zu gehen! Nun also ohne Umschweife zur Nachricht vom Riesigen Tintenfisch.


Der Riesige Tintenfisch war mit seinen Energien ganz bei sich, sehr ruhig und zentriert. Es war dunkel um uns herum.


Wir sollen Botschaften nicht im Außen suchen, sondern Antworten in uns selbst finden.


Darauf meinte ich zu ihm, dass es doch nicht schlecht sei nach Impulsen zu suchen.


Er stimmte dem auch zu, sagte, der Austausch mit anderen könne fruchtbar sein, aber es sei wichtig zu wissen mit wem man sich austauscht.


Es ist wichtig sich zur richtigen Zeit an die richtige Person zu wenden. Trotz allem bei sich zu bleiben. Auf die eigene Stärke zu vertrauen. Vor allem wenn man das Gefühl hat, dass einem die Luft weg bleibt.


Man soll nicht verzagen, nur weil das Licht fehlt. Dunkelheit ist kein schlechter Zustand. Sie erlaubt eine tiefe Schau nach Innen. Sie sorgt dafür, dass es keine Ablenkung gibt.


Dunkel kann es auch nur sein, wenn es anderswo Licht gibt. Wenn man im Licht sein will, muss man sich darauf hin bewegen. Es ist nur eine Frage der Entscheidung.


Man will sich das nur oft nicht eingestehen. Man sucht Bestätigung im Außen, obwohl es viel besser wäre, sie zuerst bei sich selbst zu holen. Sich selbst die Erlaubnis geben so zu sein, wie man wirklich ist, ohne sich verstellen zu müssen.


Wir sind immer gehalten und getragen. Wir vergessen das nur, wir vergessen unsere Wurzeln, weil wir uns so sehr im Außen verlieren.


Wir sollen uns wieder auf uns selbst besinnen, zu uns selbst kommen. Denn wenn man wirklich bei sich selbst ist, gibt es keinen Grund Bestätigung im Außen zu suchen. Das Richtige wird einen dann schon finden.


Der Riesige Tintenfisch hat gesagt, dass er noch viel mit uns teilen könnte, aber das ist es, worauf er möchte, dass wir uns fokussieren:


Auf uns selbst. Dass wir nach Innen schauen. Da ist alles, was wir brauchen. Nur nicht verzagen in der Dunkelheit.
 

Giant Squid felt very centered, his energies were calm and composed. It was entirely dark around us.


We shouldn't look for messages from outside, but find answers inside of ourselves instead.


I said to Giant Squid that it's not a bad thing to look for impulses from outside.


He agreed and said that the exchange with others can be fruitful, but that it's important to know who to talk to.


It's important to talk to the right person at the right time. And always be centered in yourself. To trust in your own strength. Especially when you feel like you're suffocating.


Don't despair just because there's no light. Darkness isn't a bad place to be. It allows you to look deeply into yourself. Darkness makes sure that there's no distraction.


There can only be darkness, if somewhere else is light. If you want to be in the light, you need to make that decision.


But we often don't want to admit that. We're looking for confirmation from outside, although it would be much wiser to get it from oneself first. Allow yourself to be exactly the way you are, without trying to fit in.


We're always held and carried. We just forget about that. We forget our roots, because we're so lost being outside.


We need to remember our selves, return to our selves. Because if we're really with our self, then there's no need to find confirmation somewhere else. The right thing will find us then naturally.


Giant Squid could've shared a lot more, but this is what he wants us to focus on:


On our selves. To look inside. Everything we need is there. Don'd despair in the darkness.
12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen